Gas-Brennwerttechnik vom Hersteller Vaillant

Was ist die Gas-Brennwerttechnik?

Gas ist der am weitesten verbreitete Energieträger für Heizanlagen in Deutschland. Jeder zweite Haushalt hierzulande heizt mit Gas. Dank einer großen Technologiebandbreite, umfangreichen Förderprogrammen und relativ niedrigen Investitionskosten erfreut sich das Heizen mit Gas immer größerer Beliebtheit. Nicht zuletzt kann Erdgas in Zeiten des Klimawandels mit seinem Status als emissionsärmster fossiler Energieträger punkten.

Die modernste Form der Gas-Heizung ist die sogenannte Gas-Brennwerttechnik. Dabei wird über einen Brennwertkessel der Energiegehalt des Gases nahezu vollständig für die Aufbereitung von Warmwasser für Heizungsanlagen genutzt. Technologische Grundlage dieser hohen Energieeffizienz ist die Nutzung der in den Abgasen enthaltenen Kondensationswärme.

Wie funktioniert die Gas-Brennwerttechnik?

Wie bei einem konventionellen Heizkessel wird auch bei einem Gas-Brennwertkessel das Heizwasser über die Verbrennungswärme von Erdgas erhitzt. Der im Erdgas enthaltene Wasserstoff verbindet sich beim Verbrennungsvorgang mit dem Sauerstoff aus der Verbrennungsluft zu Wasserdampf.

Der große Unterschied zwischen alten Heizungskesseln und modernen Brennwertkesseln besteht in der Nachnutzung dieses Wasserdampfs. Während bei alten Heizungskesseln die bei der Verbrennung entstandenen heißen Abgase nutzlos durch den Schornstein abgeleitet werden, macht sich die Brennwerttechnik diese Abgase zunutze. Die im Wasserdampf gespeicherte Wärme wird nämlich zusätzlich zur Erwärmung des Heizwassers herangezogen und das funktioniert so:
Der entstandene (heiße) Wasserdampf wird unter 57 Grad Celsius abgekühlt, damit er kondensiert, Kondensationswärme freisetzt und folglich wieder in einen flüssigen Aggregatzustand übergeht. Für die Abkühlung des Wasserdampfs wird üblicherweise die Rücklauftemperatur des Heizungssystems genutzt. Der Kondensationsprozess findet in einem Brennwertgerät in einem eigens dafür ausgelegten Wärmetauscher statt. Bei Brennwertanlagen bis zu einer Leistung von 200 Kilowatt kann das entstandene Kondenswasser über die normale Abwasserleitung abgeleitet werden.

Welche Vorteile hat die Gas-Brennwerttechnik?

Heizsysteme mit moderner Gas-Brennwerttechnik bieten Haus- und Wohnungsbesitzern eine Vielzahl von Vorteilen. Der wohl wichtigste darunter ist die Effizienz der Anlagen. Ein Gasbrennwertkessel extrahiert aufgrund seiner Funktionsweise mehr Wärmeenergie als ein herkömmlicher Heizkessel und erhöht damit den Wirkungsgrad auf beachtliche 98 Prozent. Diese hohe Energieeffizienz macht sich auch im Geldbeutel der Nutzer bemerkbar. Der Gasverbrauch kann durch den Einsatz einer modernen Gas-Brennwertanlage signifikant reduziert werden.

Neben den Haus- und Wohnungsbesitzern freut sich auch die Umwelt über den Einsatz der Gas-Brennwerttechnik. Der Schadstoffausstoß wird durch die Nutzung der Brennwerttechnik auf ein Minimum reduziert und die Erschließung neuer Gasfelder wird durch die Effizienz der Anlagen auf ein notwendiges Mindestmaß gesenkt.

Auch in Sachen Komfort bieten Gas-Brennwertheizungen ihren Nutzern vielfältige Vorteile. Sie sorgen nicht nur für einen sehr hohen Wohn- und Warmwasserkomfort, sondern sind auch an verschiedensten Orten einsetzbar. Egal, ob in Wohnräumen, im Keller oder auf dem Dachboden, auf dem Boden oder an der Wand – Brennwertkessel lassen sich an so gut wie jedem Platz installieren. Zudem benötigen sie wenig Stellfläche. Selbst Kompaktgeräte mit einem integrierten Warmwasserspeicher brachen kaum mehr Platz als ein Kühlschrank.

Ein weiterer Vorteil in finanzieller Hinsicht ist die Förderfähigkeit der Gas-Brennwerttechnik. Wer seinen alten Heizkessel gegen einen modernen Brennwertkessel austauscht, wird mit staatlichen Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen belohnt.

Und nicht zuletzt lassen sich Brennwertheizungen auch hervorragend mit erneuerbaren Energien, wie beispielsweise der Solarthermie kombinieren. Durch die Kombination eines Gas-Brennwertkessels mit Solartechnik können Endverbraucher bis zu 35 Prozent ihres Energieverbrauchs einsparen.

Welche Alleinstellungsmerkmale bietet der Hersteller Vaillant?

Beim Kauf einer Gas-Brennwertanlage sollten Haus- und Wohnungsbesitzer unbedingt zu einem Produkt eines Markenherstellers greifen. Zahlreiche Tests haben ergeben, dass Markenheizanlagen in der Praxis deutlich besser in puncto Effizienz, Langlebigkeit und Bedienkomfort abschneiden als No-Name-Produkte.

Zudem haben Nutzer beim Einsatz eines Vaillantgeräten die Garantie, dass auch über einen längeren Zeitraum die Versorgung mit Ersatzteilen und Wartungsmaterial sichergesellt ist. Außerdem sind die meisten Heizungsanlagenmonteure bestens in der Installation und Wartung der Geräte von Markenherstellern geschult.

Seit Jahrzehnten ist die Firma Vaillant einer der deutschland- und europaweit führenden Hersteller von Heizanlagen. Auch in der Entwicklung der Gas-Brennwerttechnik ist Vaillant einer der weltweiten Technologieführer. Dementsprechend groß ist die Auswahl an Gas-Brennwertsystemen bei Vaillant. Vaillant-Brennwertkessel sind mit oder ohne integriertem Warmwasserspeicher erhältlich, als Wand- oder Standgeräte mit unterschiedlichen Leistungswerten und auch als all-in-one Lösung in Kombination mit Solartechnik.

Und zu guter Letzt hilft Vaillant mit seinem speziellen Fördergeld Service Haus- und Wohnungsbesitzern dabei, die richtigen Förderprogramme von Bund und Ländern zu nutzen. Bei über 5.000 staatlichen und regionalen Programmen ist dies eine sehr wertvolle Unterstützung.

Sie haben Interesse?

Die erfahrenen Verkäufer der Fischer-Bau GmbH stehen Ihnen bei sämtlichen Fragen rund um das Thema jederzeit und sehr gerne zur Verfügung. Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf! Besuchen sie doch auch unsere Musterhäuser, wir freuen uns auf Sie!